Heilpraktiker Karlsruhe  - Naturheilpraxis Karlsruhe und Wellnesspraxis Kahhrlsruhe.

 

Heilpraktiker Karlsruhe - Naturheilpraxis und Wellnesspraxis Karlsruhe

Heilpraktikerin Karlsruhe - Naturheilpraxis und Wellnesspraxis Karlsruhe Eggenstein-Leopoldshafen. Naturheilverfahren, hnc-Therapie, Autogenes Training, Schüßler Salze, Klangschalenmassagen, Wellnessmassagen, Fußmassagen, Ohrkerzentherapie, Meditativer Tanz, Stille Meditation, Muskelentspannung, Natürliche Frauenheilkunde, Frauenheilkunde Wechseljahre, Stressfrei durch Meditation, Frauenheilkreis, Wohlfühlabende u.v.m

Klangschalenmassage Karlsruhe, Wellnessmassagen Karlsruhe, Heilpraktikerin Karlsruhe Eggenstein, Hot Stone Massage Karlsruhe, Klangschalenmassage Karlsruhe, Heilpraktiker Eggenstein, heilpraktiker Karlsruhe, Fußmassage Eggenstein, Progressive Muskelentspannung Eggenstein, Autogenes Training Eggenstein, Geschenkgutscheine Eggenstein, Wellness Geschenkgutschein, Dorn-Therapie, Medi-Taping, Vitalwellen-Therapie, Natürliche Hormontherapie, HPU, Hormon-Speicheltest

 

Gesundheitstipps

 

 

Begrüßen Sie das Frühjahr mit einer Schüßler-Salze-Kur
Die Tage werden wieder länger und unser Körper sehnt sich nach neuer Vitalität und frischer Kraft. Das Frühjahr ist daher ein guter Zeitpunkt, um den Stoffwechsel anzuregen und so neue Kraft für die Sommerzeit zu tanken, die geprägt ist von Aktivität und Geschäftigkeit. Eine Schüßler-Kur ist sehr gut geeignet, um den Frühling zu begrüßen.

Warum ist eine Frühjahrskur sinnvoll?
Während des Winters war der Körper vorwiegend auf Zunahme und Speicherung ausgerichtet. In den Zellen und Geweben haben sich Schlacken angesammelt, die die Körperkräfte vermindern. Daraus resultiert die so genannte Frühjahrsmüdigkeit mit vielfältigen Symptomen wie Schweregefühl, Schlafstörungen, Kreislaufstörungen, Haarausfall und Hautreaktionen. Um wieder zu neuen Energien zu gelangen, müssen die Gewebe gereinigt und die Schlacken ausgeleitet werden.

Die Frühjahrskur stärkt die Ausscheidungssysteme und leitet den Wiederaufbau ein. Dies ist gerade im Frühjahr besonders wichtig, denn jetzt beginnen im Menschen neue aufbauende Prozesse und Funktionen.

Wann sollte mit der Frühjahrskur begonnen werden?
Sobald uns die Frühblüher den Frühling anzeigen, kann mit der Kur begonnen werden. Dies ist somit regional unterschiedlich. Erfahrungsgemäß ist in ganz Deutschland ein Startpunkt ab Mitte bis Ende März sinnvoll.

Für wen ist eine Frühjahrskur sinnvoll?
Während Kindern der Wechsel von einer zur nächsten Jahreszeit noch spielend gelingt, wird es mit zunehmendem Alter immer schwieriger, diese Umstellung mit Kraft zu vollbringen. Gerade für Menschen ab der Lebensmitte (40 Jahre) oder für Menschen, die schon mal unter einer Frühjahrsmüdigkeit gelitten haben, ist eine Frühjahrskur sehr zu empfehlen. Der Organismus erfährt eine sanfte Unterstützung beim Wechsel in die wärmere Jahreszeit.

Eine Kombination aus drei Schüßler-Salzen hilft beim Entgiften und macht munter und leistungsfähig.

Als Ergänzung isst man viel frische Kräuter, Wildsalate und vitaminreiches Obst. Regelmäßige Spaziergänge in der frischen Luft unterstützen zusätzlich.

Schüßler-Salz  Nr. 3 (Ferrum phosphoricum D12)
Wirkt Blut bildend, Abwehr stärkend, baut Gifte ab und wirkt aufbauend.

Schüßler-Salz Nr. 8 (Natrium chloratum D6)
Wirkt ebenfalls Blut bildend und darüber hinaus ausschwemmend, ausleitend und entgiftend

Schüßler-Salz  Nr. 9 (Natrium phosphoricum D6)
Neutralisiert Übersäuerung, wirkt entgiftend, belebend und Stoffwechsel stärkend

Damit Sie und Ihr Körper deutlich spüren, dass Sie in den nächsten Wochen in den Genuss einer Schüßler-Kur kommen werden, beginnen Sie die Kur mit einer intensiven Anwendung.

 



1. Kurtag:
Bereiten Sie sich ein Heißgetränk, wie Sie es von der Heißen 7 kennen: Geben Sie folgende Schüßler-Salze in eine Tasse:
Nr. 3 Ferrum Phosphoricum: 3 Tabletten
Nr. 8 Natrium Chloratum: 3 Tabletten
Nr. 9 Natrium Phosphoricum: 3 Tabletten

Gießen Sie dazu heißes Wasser, bis die Tasse voll ist. Rühren Sie die Flüssigkeit mit einem Plastiklöffel um und warten Sie wenige Minuten, bis sich die Tabletten aufgelöst haben. Achtung! Keinen Metalllöffel zum Umrühren verwenden. Trinken Sie das Schüßler-Heißgetränk in kleinen Schlucken.

2.– 4. Kurtag:
Nehmen Sie 6 x täglich je 1 Tablette der 3 Salze.  Alternativ können Sie 3 x täglich 2 Tabletten je Salz einnehmen.

Ab 5. Kurtag:
Reduzieren Sie die Einnahme auf 3 x täglich 1 Tablette je Salz

Denken Sie jedes Mal daran, ein Glas Wasser zu trinken, nachdem Sie die Schüßler-Salze eingenommen haben.




Tees
Brennnessel-Tee oder Grüner Tee. Sie helfen Giftstoffe auszuschwemmen und regen den Stoffwechsel an.

Frische Kräuter und Obst
Bauen Sie Kräuter, frisches Obst und Salat in Ihre Ernährung ein. Am besten eignen sich Pflanzen, die jetzt im Frühjahr wachsen, denn Sie enthalten besonders viel Vitamin C und sekundäre Pflanzenwirkstoffe, die beim Entschlacken helfen.  Zu nennen sind hier Brennnessel-Gemüse, Bärlauch, Erdbeeren, Kresse, Löwenzahnsalat, Rettich und Spargel.

Morgens
Ein Glas Wasser trinken. Das entschlackt,  fördert die Verdauung und ist gut für die Figur.

Schlafen
Mindestens acht Stunden lang sollten Sie Ruhe finden. Im Zweifelsfall ergänzt ein Mittagsschlaf eine zu kurze Nachtruhe. Nur ein gut ausgeruhter Körper kann regenerieren und sein volles Potenzial entfalten.

Bewegung
Gehen Sie mindestens 5x pro Woche an die frische Luft und bewegen sich dort ausgiebig.  Es gibt dazu viele Möglichkeiten: Gehen, Radfahren, Nordic Walking, Laufen, Schwimmen, Gartenarbeit.

Wechselduschen
Beim Duschen stellen Sie mehrmals das kalte Wasser an im Wechsel zum Warmwasser. Die Wechseldusche immer mit kaltem Wasser beenden. Das Immunsystem und der Kreislauf werden so gestärkt.

Genussgifte
Verringern Sie  den Konsum von Nikotin und Alkohol ganz bewusst. Sie unterstützen damit aktiv Ihre Gesundheit und die volle Wirkung der Schüssler-Salze kann sich entfalten.

Sauna
Gönnen Sie sich einmal pro Woche einen Saunabesuch. Auch die Sauna stärkt die Abwehrkräfte und den Kreislauf. Bei Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie sonstigen chronischen Erkrankungen stimmen Sie einen Saunabesuch immer mit Ihrem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker ab.

Ernährung
Eine gesunde mit reichlich Obst und Gemüse - möglichst Bio und aus der Region - fördern Ihre Gesundheit ebenfalls.

 

Begrüßen Sie den Sommer mit einer Schüßler-Salze-Kur
Der Sommer, eine Zeit für Feste, Ferien, Badespass und Eisessen. Der Sommer kann aber auch belastend sein. Mancher Mensch leidet in dieser Zeit besonders unter Migräne, Schlafstörungen oder Heuschnupfen.

Mit einer Schüßler-Salze Sommerkur können Sie aktiv Ihren Körper stärken, damit Sie die wunderbaren Sommermonate genissen können und Ihr Körper mancher Belastung besser standhält.

Eine Kombination aus drei Schüßler-Salzen bilden die Basis der Kur.  Als Ergänzung isst man viel frische Kräuter, Wildsalate und vitaminreiches Obst. Regelmässige Spaziergänge in der frischen Luft unterstützen zusätzlich.

Schüßler-Salz  Nr. 5 (Kalium Phosphoricum D6))
Hilft gegen Schwitzen, lindert Schweissausbrüche, Wetterfühligkeit und Schlaflosigkeit,  verringert Antriebsschwäche, wirkt vitalisierend, stärkt den Kreislauf und wirkt gegen Schwindel

Schüßler-Salz Nr. 8 (Natrium chloratum D6)
Stabilisiert den Flüssigkeitshaushalt, verringert Aufgeschwemmtheit und Kopf-
schmerzen, hilft gegen geschwollene Füsse, Schwitzen und Insektenstiche, lindert Heuschnupfen und Reisekrankheit.

Schüßler-Salz  Nr. 10 (Natrium sulfuricum D6)
Hilft bei der Entschlackung, fehlendem Durst, Lippenbläschen und Sonnenempfindlichkeit, verringert hitzebedingte Trägheit.

Damit Sie und Ihr Körper deutlich spüren, dass Sie in den nächsten Wochen in den Genuss einer Schüßler-Kur kommen werden, beginnen Sie die Kur mit einer intensiven Anwendung.

 



Kurtag 1
Bereiten Sie sich ein Heissgetränk aus jeweils 3 Tabletten der Salze Nr. 5, 8 und 10.

Die Tabletten lösen Sie in einer Tasse heissem Wasser auf (ca. 200 bis 250 ml), indem Sie die Flüssigkeit mit einem Plastiklöffel umrühren (ACHTUNG: kein Metalllöffel verwenden!!). Trinken Sie das Heissgetränk nun in kleinen Schlucken. Jetzt im Sommer kann das Ganze auch abgekühlt, aber in Schlucken, eingenommen werden.

Kurtage 2 bis 4
Nehmen Sie täglich 6 mal je 1 Tablette  (oder 3 x  je 2 Tabletten) der 3 Salze.
Die Tabletten immer 1 Viertelstunde vor einer Mahlzeit unter die Zunge geben und lutschen.

Ab Kurtag 5
Reduzieren Sie die Einnahme auf 3 mal täglich 1 Tablette je Salz.

Sorgen Sie während der Kur für ausreichende Zufuhr von Neutralflüssigkeit (stilles Wasser, dünne Kräutertees).

Die Kurdauer beträgt 4 bis 6 Wochen (hierfür benötigen Sie je Salz eine Packung mit 80 Tabletten).




Ernährung
Eine gesunde Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse fördert die Gesundheit.

Trinken
Trinken Sie  viel Neutralflüssigkeit (= stilles Wasser oder leichte Kräutertees) . Die Trinkmenge kann einfach berechnet werden: Körpergewicht x 35/1000 = benötigte Trinkmenge in Litern. Im Sommer erhöht sich die Trinkmenge, da der Körper durchs Schwitzen viel Flüssigkeit verliert.

Bewegung
Um den Stoffwechsel anzuregen ist täglich auf ausreichende Bewegung und Anstrengung zu achten.

Wechseldusche
Wechseln Sie beim Duschen mehrmals zwischen warmem und kaltem Wasser ab. Dies stärkt den Kreislauf und das Immunsystem. Schliessen Sie die Wechseldusche immer mit kaltem Wasser ab.

Wandertag
Gehen Sie einmal pro Woche einen ganzen Tag lang an die frische Luft. Wenn Sie nicht so gerne wandern, dann machen Sie einfach eine schöne Radtour. Das tut Körper, Geist und Seele gut.

 

Herbstkur - Gesundheitsvorsorge zur kalten Jahreszeit
Die Herbstkur ist ein naturheilkundliches Konzept, das traditionell zur Gesunderhaltung von Körper, Seele und Geist eingesetzt wird. Während Kinder und junge Erwachsene noch mühelos von der warmen in die kalte Jahreszeit wechseln, kann das für ältere Menschen eine enorme Anstrengung bedeuten. Daher ist eine Unterstützung des Organismus im Herbst häufig sinnvoll. Besonders Menschen ab der Lebensmitte können mit einer Herbstkur viel für ihre Gesundheit tun!

Nach Auffassung der traditionellen Heilkunde gilt der Herbst in seinen Qualitäten als kalt und trocken. Aufgrund der zunehmenden Kühle wird der Stoffwechsel heruntergefahren. Auch das Blut wird weniger bewegt – es kommt zu einer schlechteren Versorgung der Gewebe. Hieraus können sich auch verschiedene Stauungsphänomene entwickeln. Durch den kühlenden und trocknenden Einfluss des Herbstes kann es zur Entwicklung vielfältiger Krankheitssymptome wie Schmerzen in den Gelenken, Steinleiden in der Galle oder den Nieren, venöse Gefäßleiden und Hämorrhoidalbeschwerden kommen. Besonders häufig zeigen sich Stimmungsschwankungen mit einer Tendenz zur Melancholie.

Um den zu sehr kühlenden und trocknenden Eigenschaften der kalten Jahreszeit entgegenzuwirken stehen bei der Herbstkur befeuchtende und wärmende Anwendungen im Vordergrund. Die Herbstkur wird als ganzheitliche Maßnahme über einen Zeitraum von 4 – 6 Wochen durchgeführt. (…). Durch die Herbstkur verbessern sich generell die Anpassungsleistungen des Organismus. Dann sind Sie für die kalte Jahreszeit gut gewappnet.

 



Gut durch den Herbst mit Schüßler-Salzen
Mit folgenden Schüßler-Salzen können Sie ihre Herbst-Kur unterstützen

Nr. 3. Ferrum Phosphoricum D12
Stärkt die Abwehrkräfte - Fördert die Anpassung an die kalte Jahreszeit - Wirkt aufheiternd und fördert die Lebensfreude - Stärkt für neue Aufgaben in Beruf und Alltag - Schützt vor Erkältungen - Verhindert Frieren - Vitalisiert

Nr. 5. Kalium Phosphoricum D6
Stärkt die Abwehrkräfte - Schützt vor Erkältungen - Fördert die Arbeitsfreude und Lerneifer - Hilft gegen Stress - Verhindert depressive Verstimmungen - Stärkt das Nervensystem - Stärkt die Widerstandskraft der Haut - Lindert Wetterfühligkeit

Nr. 6. Kalium Sulfuricum D6
Stärkt Haut und Schleimhäute - Stärkt die Abwehrkräfte - Fördert die Belastbarkeit - Macht Lust auf körperliche Bewegung - Verhindert Missmut
Damit Sie und Ihr Körper deutlich spüren, dass Sie in den nächsten Wochen in den Genuss einer Schüssler-Kur kommen werden, beginnen Sie die Kur mit einer intensiven Anwendung.

1.Kurtag:
Bereiten Sie sich ein Heissgetränk, wie Sie es von der Heißen 7 kennen: Geben Sie folgende Schüssler-Salze in eine Tasse:
Nr. 3. Ferrum Phosphoricum: 3 Tabletten
Nr. 5. Kalium Phosphoricum: 3 Tabletten
Nr. 6. Kalium Sulfuricum: 3 Tabletten

Gießen Sie dazu heißes Wasser, bis die Tasse voll ist. Rühren Sie die Flüssigkeit mit einem Plastiklöffel um und warten Sie wenige Minuten, bis sich die Tabletten aufgelöst haben. Achtung! Keinen Metalllöffel zum Umrühren verwenden. Trinken Sie das Schüssler-Heißgetränk in kleinen Schlucken.

2.– 4. Kurtag:
Nehmen Sie 6 mal täglich je 1 Tablette der 3 Salze. Die Dosierung kann auch auf 3 x tägl. 2 Tabl. je Salz verändert werden.

Ab 5. Kurtag:
Reduzieren Sie die Einnahme auf 3 mal täglich 1 Tablette je Salz
Denken Sie jedes Mal daran, ein Glas Wasser zu trinken, nachdem Sie die Schüssler-Salze eingenommen haben.

Einnahmevariante für Eilige und Berufstätige
Geben Sie ab Kurtag 2 die angegebene Tagesmenge der Salze (z. B. 18 Tabletten insgesamt am 2. Tag) in eine 1-l- bzw. 1,5-l-Flasche stilles Wasser, schütteln diese bis die Salze sich aufgelöst haben und trinken das Ganze schluckweise über den Tag verteilt.

(Quelle: Schüßler-Salze-Liste)




Ernährung
Da der Stoffwechsel im Herbst auf Sparflamme läuft, sollt die Kost leicht verdaulich sein. Gekochte Speisen sind leichter zu verdauen als rohe. Es sollte unbedingt ausreichend gekaut – jeder Bissen 20-mal- und viel Neutralflüssigkeit (= stilles Wasser oder leichte Kräutertees) getrunken werden. Die Trinkmenge kann einfach berechnet werden: Körpergewicht x 35/1000 = benötigte Trinkmenge in Litern.

Bewegung
Um den Stoffwechsel anzuregen ist täglich auf ausreichende Bewegung und Anstrengung zu achten.

Stabilisierung der Blutzirkulation
Bürstungen und Wassergüsse regen den Blutumlauf an und steigern das innere Wärmeempfinden

Anregung der Atemfunktion
Der Aufenthalt in der frischen Luft verbessert den Gasaustausch. Die kann mit Atemübungen und Atemtherapie verstärkt werden.

Traubenkur
Während der Kurzeit werden täglich 500 g kernlose Trauben über den Tag verteilt gegessen. Dies wirkt der trockenen Kälte des Herbstes entgegen, befeuchtet und verbessert so die Ausscheidungen.

Ausreichend schlafen
Schlaf befeuchtet den Organismus auf natürliche Weise

Johanniskrauttee
Johanniskrauttee erwärmt und nimmt die melancholische Stimmung. Es sollten jeden Tag mehrere Tassen getrunken werden. Bei Pigmentstörungen sollte auf Johanniskraut verzichtet werden. Alternativ Melissentee trinken.

Melissentee
Befeuchtet mild und hellt die Stimmung auf.

 

 

Der Winter ist eine erhebliche Belastung für Körper und Seele. Draußen ist es kalt oder feucht und in den Räumen ist die Luft meistens sehr trocken.

Die Haut und die Schleimhäute werden durch dieses Wechselbad trocken und gereizt. Der gesamte Organismus wird durch die Kälte stark gefordert. Wenn er durch einen langen Aufenthalt im Freien ohne aktivierende Bewegung durchgefroren ist, wird er auch erheblich geschwächt.

So wundert es kaum, dass es im Winter oft zu Erkältungen, Grippe und Blasenentzündungen kommt. Aber auch ohne Erkältung sind die Augen oft gereizt und die Lippen trocken und spröde.

Wenn man durch ausdauerndes Frösteln die Schultern hochzieht, kann es außerdem leicht zu Verspannungen und Kopfschmerzen kommen. Mithilfe einer Schüßlersalze-Kur kann man seinen Organismus stärken, um sich den Herausforderungen des Winters besser stellen zu können.

Eine Kombination aus drei Schüssler-Salzen hilft Ihnen gut durch den Winter.

Schüssler-Salz Nr. 1(Calcium Fluoratum D12)
Fördert die Anpassung an die kalte Jahreszeit, wirkt vitalisierend, hilft gegen Wetterfühligkeit und Frostempfindlichkeit.

Schüssler-Salz  Nr. 3 (Ferrum phosphoricum D12)
Wirkt Blut bildend, Abwehr stärkend, baut Gifte ab und wirkt aufbauend.

Schüssler-Salz  Nr. 11 (Silicea D12)
Hilft gegen gereizte Augen und Winterdepressionen, stärkt die Abwehr, verbessert die Ausdauer und wirkt gegen Müdigkeit.

Damit Sie und Ihr Körper deutlich spüren, dass Sie in den nächsten Wochen in den Genuss einer Schüssler-Kur kommen werden, beginnen Sie die Kur mit einer intensiven Anwendung.
 



1. Kurtag:
Bereiten Sie sich ein Heißgetränk, wie Sie es von der Heißen 7 kennen: Geben Sie folgende Schüssler-Salze in eine Tasse:
Nr. 1 Calcium Fluoratum: 3 Tabletten
Nr. 3 Ferrum Phosphoricum: 3 Tabletten
Nr. 11 Silicea: 3 Tabletten

Gießen Sie dazu heißes Wasser, bis die Tasse voll ist. Rühren Sie die Flüssigkeit mit einem Plastiklöffel um und warten Sie wenige Minuten, bis sich die Tabletten aufgelöst haben. Achtung! Keinen Metalllöffel zum Umrühren verwenden. Trinken Sie das Schüssler-Heißgetränk in kleinen Schlucken.

2.– 4. Kurtag:
Nehmen Sie 6 x täglich je 1 Tablette der 3 Salze.  Alternativ können Sie 3 x täglich 2 Tabletten je Salz einnehmen.

Ab 5. Kurtag:
Reduzieren Sie die Einnahme auf 3 x täglich 1 Tablette je Salz

Denken Sie jedes Mal daran, ein Glas Wasser zu trinken, nachdem Sie die Schüssler-Salze eingenommen haben.


Begleitende Kur-Maßnahmen

Tees
Trinken Sie täglich mindestens eine Tasse mit folgendem Tee: Roibusch mit Ingwer oder Zimt. Dieser Tee eignet sich besonders für die Winter-Kur, weil er von innen her wärmt.

Auf Wunsch können Sie den Tee mit einem Teelöffel Honig süßen. Trinken Sie den Tee in kleinen Schlucken. Wählen Sie einen ruhigen Zeitpunkt, um den Tee zu trinken, dann kann er besonders nachhaltig wirken. Gönnen Sie sich dabei eine kleine Pause zum Genießen. ‘

Morgens
Ein Glas Wasser trinken. Das entschlackt,  fördert die Verdauung und ist gut für die Figur.

Schlafen
Mindestens acht Stunden lang sollten Sie Ruhe finden. Im Zweifelsfall ergänzt ein Mittagsschlaf eine zu kurze Nachtruhe. Nur ein gut ausgeruhter Körper kann regenerieren und sein volles Potenzial entfalten.

Bewegung
Gehen Sie mindestens 5x pro Woche an die frische Luft und bewegen sich dort ausgiebig.  Es gibt dazu viele Möglichkeiten: Gehen, Radfahren, Nordic Walking, Laufen, Schwimmen.

Wechselduschen
Beim Duschen stellen Sie mehrmals das kalte Wasser an im Wechsel zum Warmwasser. Die Wechseldusche immer mit kaltem Wasser beenden. Das Immunsystem und der Kreislauf werden so gestärkt.

Genussgifte
Verringern Sie  den Konsum von Nikotin und Alkohol ganz bewusst. Sie unterstützen damit aktiv Ihre Gesundheit und die volle Wirkung der Schüssler-Salze kann sich entfalten.

Sauna
Gönnen Sie sich einmal pro Woche einen Saunabesuch. Auch die Sauna stärkt die Abwehrkräfte und den Kreislauf. Wenn Sie an einer chronischen Erkrankung leiden, klären Sie Saunabesuche immer mit Ihrem behandelnden Arzt ab.

Ernährung
Eine gesunde Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse –möglichst Bio und aus der Region- fördern Ihre Gesundheit ebenfalls.

(Quelle: Schüßler-Salze-Liste)

Dagmar Bechtold  I  Heilpraktikerin  I  Luisenstr. 34  I  76344 Eggenstein-Leopoldshafen  I  datenschutz  I  impressum  I  made by: www.stepp-gd.de

hnc-Therapie  I  Progr. Muskelentspannung I Autogenes Training  I  Schüßler SalzeMedi-Taping  I Klangschalenmassage  I  Rückenmassage  I  FußmassageHot Stone Massage  I

© Heilpraktiker Karlsruhe Eggenstein-Leopoldshafen Dagmar Bechtold, Heilpraktiker Karlsruhe, Naturheilpraxis Karlsruhe, Wellness Karlsruhe,Massagen Karlsruhe, Heilpraktiker Karlsruhe-Eggenstein, Fußmassage Eggenstein, Progressive Muskelentspannung Eggenstein, Autogenes Training Eggenstein, Geschenkgutscheine Eggenstein, Wellness Geschenkgutschein, Hormonselbsthilfeberaterin Karlsruhe, Hormonselbsthilfeberaterin Eggenstein, Hormonhilfeberaterin Eggenstein


Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Datenschutzerklärung Akzeptieren